Beiträge zum Thema ‘Mai-Turnier’

Prüfungsvielfalt für Groß und Klein, WN 11.05.15

So., 10.05.2015

Lienener Reitturnier vereint hochkarätigen Sport und Nachwuchsförderung Prüfungsvielfalt für Groß und Klein

Eine der jüngsten Teilnehmerinnen: Sophie Korte vom gasgebenden Verein Lienen mit Pony Hazel in der Führzügelklasse. Sie belegte Platz zwei.

Eine der jüngsten Teilnehmerinnen: Sophie Korte vom gasgebenden Verein Lienen mit Pony Hazel in der Führzügelklasse. Sie belegte Platz zwei. Foto: Anika Leimbrink

Lienen -

Die Mischung macht es. Das bewies das große Reit- und Springturnier des ZRFV Lienen am vergangenen Wochenende. Mit einem breitgefächerten Prüfungsangebot lockte der Veranstalter zahlreiche Reiter und Pferde für das viertägige Reitevent auf die heimische Anlage.

Von Anika Leimbrink

Von der Führzügelklasse für den allerjüngsten Reiternachwuchs bis hin zu den großen Springen und Dressuren hatte der Veranstalter wieder einmal ein volles Programm. Für den reiterlichen und vierbeinigen Nachwuchs gab es ebenso viele Startmöglichkeiten wie für die erfahrenen Reiter und Pferde.

Das die Förderung des reiterlichen Nachwuchses dem Verein am Herzen liegt, zeigte die Durchführung der Qualifikationsprüfungen für die Kreisjugendmeisterschaften. Seit dem vergangenen Jahr müssen die Junioren und Junge Reiter bis 21 Jahre sowohl im Springen als auch in der Dressur auf Großpferden in Qualifikationsprüfungen möglichst viele Punkte sammeln, um beim Finale auf dem Kreisjugendturnier im Juli beim RV Mesum mit dabei sein zu können. Die Dressurreiter mussten dafür in der Qualifikation eine Dressurreiterprüfung Klasse A absolvieren. Den Sieg in dieser Prüfung sicherte sich in der ersten Abteilung Jacqueline Rickert aus Laer mit Anton. In der zweiten Abteilung gab es einen Lienener Doppelerfolg. Denn hier siegte Korinn Fleddermann mit ihrer Fuchsstute Sa moite vor Vereinskollegin Isabelle Riesenbeck mit Clayten. Der Lengericher Tom Weerts und Prinzess belegte Rang vier in dieser Abteilung.

Die Qualifikation für die Springreiter wurde in einem L-Springen integriert. Leonie Timmer aus Gut Stockum und Jan Berning aus Laer siegten in der ersten und zweiten Abteilung dieser Prüfung.

Vielseitige Nachwuchsförderung hat sich der Stifter des Wilhelm Holtkamppokals auf die Fahnen geschrieben. Seit Jahren schon wird der Wanderpokal an den besten Juniorenreiter aus dem Springreiterwettbewerb und dem Dressurreiterwettbewerb vergeben. Jana aus dem Moore und Payzen sammelten mit Platz zwei im Springreiter und dem sechsten Platz im Dressurreiterwettbewerb die meisten Punkte erhielt aus den Händen von Peter Weeke vom ZRFV Lienen den begehrten Pokal. Damit reiht sich die Laggenbeckerin ein in die Liste der Sieger, wo auch schon Namen wie der vom international erfolgreichen Toni Hassmann verewigt sind.

Nachwuchsförderung und Spitzensport, eine gesunde Mischung die es eben ausmacht. Der ZRFV Lienen ist dafür bekannt und bei den Reitern beliebt. Hochkarätiger Sport, gute Bedingungen , tolles Wetter und strahlender reiterlicher Nachwuchs - erneut ein erfolgreiches Turnier für den ZRFV Lienen.

Großer Preis geht nach Rulle: Mit etwas “Bling Bling” zum Sieg, WN 11.05.15

So., 10.05.2015

Reitturnier des ZRFV Lienen: Großer Preis geht nach Rulle Mit etwas „Bling Bling“ zum Sieg

Mit „Bling Bling“ sicherte er sich den Großen Preis von Lienen: Eoin Mc Mahon vom RV Rulle verwies mit einem schnellen Ritt im Stechen die Konkurrenz auf die Plätze.

Mit „Bling Bling“ sicherte er sich den Großen Preis von Lienen: Eoin Mc Mahon vom RV Rulle verwies mit einem schnellen Ritt im Stechen die Konkurrenz auf die Plätze. Foto: Anika Leimbrink

Lienen -

Er setzte auf ein bisschen „Bling Bling“ und damit auf das richtige Pferd. Denn „Bling Bling“ trug gestern seinen Reiter Eoin Mc Mahon zum Sieg im Großen Preis von Lienen. Der Reiter des RV Rulle blieb als letzter Starter im Stechen in 41,93 Sekunden fehlerfrei und verwies beim Reitturnier des zRFV Lienen den Grevener Patrick Schmitz und Vorjahressieger Tim Rieskamp-Goeding auf die Plätze zwei und drei.

Von Anika Leimbrink

Er setzte auf ein bisschen „Bling Bling“ und damit auf das richtige Pferd. Denn „Bling Bling“ trug gestern seinen Reiter Eoin Mc Mahon zum Sieg im Großen Preis von Lienen. Der Reiter des RV Rulle blieb als letzter Starter im Stechen in 41,93 Sekunden fehlerfrei und verwies damit den Grevener Patrick Schmitz und Vorjahressieger Tim Rieskamp-Goeding auf die Plätze zwei und drei.

Als anspruchsvoll durfte der Parcours von den Parcourschefs Joachim Stratmann und Werner Hölscher durchaus bezeichnet werden. Von den 26 Startern, die sich um den Großen Preis der Gemeinde Lienen, einer Springprüfung Klasse S* mit Stechen, beworben hatten, bleiben am Ende nur vier Reiter ohne Strafpunkte im Normalumlauf. Sieger Eoin Mc Mahon gelang dabei das Kunststück seine beiden Pferde Questfinder und Bling Bling ins Stechen zu manövrieren. Dazu gesellten sich noch der im Umlauf schnellste Patrick Schmitz auf Cidman und der für den RV Westerkappel startende Tim Rieskamp-Goeding. Doch weder Mc Mahon mit seinem ersten Pferd Questfinder noch Rieskamp-Goeding konnten ihren Ritt im Stechen ohne Fehler beenden. Patrick Schmitz und sein zierlicher, aber sprunggewaltiger Wallach Cidman zeigten eine harmonische, aber flinke Stechrunde. Bei 43,47 Sekunden hielt die Uhr an. Mc Mahon musste also mit Pferd Nummer Zwei fehlerfrei und schnell sein, um den Sieg zu holen. Der Irländer und Bling Bling lieferten im Stechen genau das ab: Schnell, ohne Fehler und absolut harmonisch. Ein toller Anblick und verdienter Sieg. Für den Gastgeber gab es mit dem siebten Platz von Tim Oberdalhoff und Salome, die einen Fehler im Normalumlauf kassiert hatten, auch im Turnierhöhepunkt einen Erfolg.

Das zweithöchste Springen des Turniers, das Championat von Lienen, hatte bereits am Turniersamstag seinen Sieger gefunden. Der für den Stall Beerbaum in Riesenbeck aktive Christian Kukuk gewann das S*-Springen mit Siegerrunde in sagenhaften 39,22 Sekunden vor der Grevener Amazone Kira Gremme, die im Sattel ihres gewaltigen Braunen Filias Boy 42,37 Sekunden für den finalen Parcours benötigte.

Neben den absoluten Turnierhöhepunkten im Parcours hatte der ZRFV Lienen auch wie gewohnt eine S-Dressur für die Viereckkünstler im Programm. Die S*-Dressur gewann die Mesumerin Ann-Cristin Wienkamp mit dem gekörten Hengst Spirit of Westfalia. Wienkamp zeigte auf dem Sohn des Sandro Hit aus einer Mutter von Donnerhall eine ausdrucksstarke Vorführung und erhielt dafür am Ende 67,976 % vom Richtergremium. Für den Grevener Lars Schulze Sutthoff und seine Show Star-Tochter Sevilla gab es Platz zwei vor Vereinskollege Sebastian Albers und Solitär.

Die Siegerin der S-Dressur hatte bereits am Turnierfreitag die Siegerschleife für den Sieg in der M**-Dressur erhalten. Auch hier hatte Wienkamp auf Spirit of Westfalia gesetzt und mit 70,318% die Schwedin Jessica Lynn Anderson und Fairytale auf Platz zwei verwiesen. Sowohl in der S-Dressur als auch in den beiden ausgeschriebenen M-Dressuren hatte auch Gastgeber Lienen Vertreter des Vereins im Rennen. Laurien Hawerkamp und Sarah Haarlammert hielten die Vereinsfarben in den starken Starterfeldern hoch, letztere belegte im Sattel des Don Vino Sohnes Don King in der M*-Dressur Platz drei.

Reitergebnisse unter:

www.turnierorg.de

Reitturnier in Lienen Siegerschleifen für die Gäste, WN 09.05.15

Sa., 09.05.2015

Reitturnier in Lienen Siegerschleifen für die Gäste

Platz drei in der ersten Abteilung der M*-Springprüfung holte sich gestern Nachmittag mit einem fehlerfreien Ritt Alexandra Tebbe (Ibbenbüren) auf Zuckermaus.

Platz drei in der ersten Abteilung der M*-Springprüfung holte sich gestern Nachmittag mit einem fehlerfreien Ritt Alexandra Tebbe (Ibbenbüren) auf Zuckermaus. Foto: Uwe Wolter

 

Lienen -

Hatten am ersten Turniertag noch die Haßmann-Brüder vor eigenem Publikum ihre Duftmarke hinterlassen, bevor sie zum nächsten Turnier abreisten, musste der ZRFV Lienen am zweiten Turniertag, zumindest ergebnistechnisch, etwas kleinere Brötchen backen.

Von Uwe Wolter

 

 

 

 

 

Doch das tat dem Turniergeschehen bei ü+berwiegend besten äußern Bedingungen keinen großen Abbruch. Die Zuschauer bekamen auch am zweiten Turniertag großen Reitsport, ob im Springen oder in der Dressur geboten.

Früh aufstehen hieß es für die Starter in der Springpferdeprüfung der Klasse A**. Schon um 7.30 Uhr stand das erste Paar im Parcours. Daniel Enbgers (RV Südlohn-Oeding) holte sich den Sieg in der ersren Abteilung vor dem Grevener Thomas Holz. Die Siegerschleife von Abteilung zwei durfte Vanessa Podszus (RV Isterberg) entgegen nehmen. Sie verwies die Mettingerin Caroline Frehe auf Platz zwei.

Eine halbe Stunde später hatten sich auch die Paare der Dressurprüfung Klasse M** eingeritten und konnten ihren Wettkampf beginnen. Ann-Christin Wienkamp (RV Mesum) und Spirit of Westfalia, welch klangvoller Name, war mit 718 Punkten nicht zu bezwingen.

Unterdessen war schon wieder reger Betrieb im Springparcours, wo die eine Springpferdeprüfung der Klasse L anstand. Auch hier ging der Sieg an ein auswärtiges Paar. Thomas Holz aus Greven war mit Stakkato´s Special am elegantesten durch den Parcours „Geflogen“ und erhielt dafür berechtigter Weise die Höchstnote aller Teilnehmer (8,5). Wahrscheinlich hängt in Kürze die Siegerschleife des nachfolgenden L-Springens im fernen Thailand, denn kein Geringerer als Samran Master Korntawat sicherte sich den ersten Rang in dieser Prüfung.

 

 

 

Dagar Tovar und Jazz Rubina vom R&F Lengerich

Foto: Uwe Wolter

Auch auf dem Dressurplatz herrschte weiterhin Betrieb. Die Dressurprüfung der Klasse L‘-Trense entschied Lilian Zimmermann (RV Bad Iburg) auf Hesselteichs Donnerboy für sich. Dagmar Tovar vom R&F Lengerich belegte in diesem Wettbewerb mit Jazz Rubina den dritten Rang.

In zwei Abteilungen wurde die Springprüfung der Klasse M* gestern Nachmittag (die zweite Abteilung war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet) ausgeritten. Am schnellsten und noch dazu fehlerfrei war Reinhard Knappheide (RV Ostbevern) auf Paula im Parcours unterwegs und freute sich über die Siegerschleife. Hinter dem Thailänder Samran Master Korntawat belegte Alexandra Tebbe (Ibbenbüren) mit ihrer Zaubermaus einen guten dritten Platz.

 

Victoria von der Leyen auf Batida de Coco (RFV Brelinger Berg)

Victoria von der Leyen auf Batida de Coco (RFV Brelinger Berg) Foto: Uwe Wolter

Lienener Doppelsieg zum Auftakt, WN vom 08.05.15

Do., 07.05.2015

Reitturnier beginnt vielversprechend: Felix und Toni vorne Lienener Doppelsieg zum Auftakt

Sieger Felix Haßmann (links) und sein Bruder Toni sorgten im S-Springen am Donnerstag für einen Lienener Doppelerfolg.

Sieger Felix Haßmann (links) und sein Bruder Toni sorgten im S-Springen am Donnerstag für einen Lienener Doppelerfolg. Foto: Alfred Stegemann

Lienen -

Besser hätte es kaum losgehen können. Mit einem Doppelsieg für den Gastgeber in der ersten schweren Prüfung begann am Donnerstag das Reit- und Springturnier des ZRFV Lienen. Nach voran gegangenen Prüfungen auf L- und M-Niveau machten die beiden Lokalmatadoren Felix und Toni Haßmann den Sieg im S*-Springen unter sich aus. Nach einem beherzten Ritt auf Barolo H ging der jüngere Felix als Erster durchs Ziel. Direkt dahinter folgte Bruder Toni auf Castello.

Von Alfred Stegemann

 

 Besser hätte es kaum losgehen können. Mit einem Doppelsieg für den Gastgeber in der ersten schweren Prüfung begann am Donnerstag das Reit- und Springturnier des ZRFV Lienen, das noch bis Sonntag auf der Anlage in Westerbeck andauert. Nach voran gegangenen Prüfungen auf L- und M-Niveau machten die beiden Lokalmatadoren Felix und Toni Haßmann den Sieg im S*-Springen unter sich aus. Nach einem beherzten Ritt auf Barolo H ging der jüngere Felix als Erster durchs Ziel. Direkt dahinter folgte Bruder Toni auf Castello.

Auch das Wetter spielte mit. So zog Geschäftsführerin Anke Fleddermann-Ratz nach dem ersten Tag ein positives Fazit: „Ja, so kann es weitergehen.“ Allerdings hatte sich der Himmel zwischendurch auch verdunkelt. Wegen der Unbeständigkeit entschieden sich die Organisatoren kurzfristig, das S-Springen ohne Stechen durchzuführen und den normalen Umlauf zu werten. „Das haben wir auch aus Rücksicht auf Reiter und Pferde getan“, erklärte Anke Fleddermann-Ratz.

So entwickelte sich beim S-Springen ein packender Verlauf. 43 Starter versuchten sich im Stangenwald, 13 Reiter blieben fehlerfrei. Allein Toni Haßmann mit Castello als Zweiter und Duracell als Zehnter sowie Tim Rieskamp Geodeking vom RV Westerkappeln mit Chayenne als Fünfter und Cool Down als Zwölfter blieben mit zwei Pferden fehlerfrei. Den Sieg aber trug Felix Haßmann auf dem achtjährigen Wallach Barolo davon. Er benötigte 70,76 Sekunden und war damit nur unwesentlich schneller als Bruder Toni (70,87 Sekunden). Zahlreiche Reiter starteten nur gestern in Lienen, da es sie zum hoch dotierten Hardenberger Burgturnier in Nörten-Hardenberg zieht.

Im Dressurviereck trug Ann-Kathrin Schulte Varendorff vom RV Laggenbeck auf der sechsjährigen Stute Santa Maria mit einer Wertnote von 7,8 den Sieg in der Dressurpferdeprüfung Klasse M davon.

Heute geht es in Westerbeck weiter. S-Prüfungen stehen zwar nicht auf dem Plan, spannend dürfte es dennoch werden.

Ergebnisse:

19 Dressurpferdeprüfung Kl. A: 1. Scavy, Ann-Christin Wienkamp (Mesum) 8,4; 2. Dnazador, Sandra Kötter ((Falkenberg) 8,0; 3. Fabrizio, Claudia Rüscher (Greven) 7,9; 4. Fiderella, Sarah Haarlammert (Lienen) 7,8.

20 Dressurpferdeprüfung Kl. A: 1. Sommermärchen, Kira Wegmann (Greven) 8,5; 2. Cosmopolitan, Danica Duen (Bad Oeynhausen) 8,3; 3. Stolzenberg, Jessica Lynn Andersson (St. Hub. Neuenkirchen) 8,2; 4. Scaleo Mio, Fritz Fleischmann (Albachten) 8,0.

21 Dressurpferdeprüfung Kl. L: 1. Brisbane, Jessia Lynn Andersson (St. Hub. Neuenkirchen) 7,8; 2. Santa Maria, Ann-Kathrin Schulte-Varendorff (Laggenbeck) 7,7; 3. Fred Astaire, Julia Werning (Greven) 7,6; 4. Fairmont, Ilke Albers (ZRFV Neuenkirchen) 7,4; 4. Fidelio, Cathryn Rippelbeck (Osnabrücker Land) 7.4.

22 Dressurpferdeprüfung Kl. M: 1. Santa Maria, Ann-Kathrin Schulte-Varendorff (RV Laggenbeck) 7,8; 2. Brisbane, Jessica Lyy Andersson (Schweden) 7,6; 2. Fairmont, Ilke Albers (RV Neuenkirchen) 7,6; 4. Fidelio, Cathryn Rippelbeck (RSC Osnabrücker Land) 7,5.

25 Springpferdeprüfung Kl. L : 1. Cornet de la Lande, Tim Rieskamp-Gödeking (Westerkappeln) 8,3; 2. Snotty, Philipp Hartmann (Handorf-Sudmühle) 8,1; 3. Vancouver Dreams, Toni Haßmann (Lienen) 8,0; 3. Colino, Philipp Winkelhaus (Albachten) 8.0.

26/1 Springpferdeprüfung Kl. L: 1. Chappo Chey, Naja Kapp-Hanley (Rulle) 8,5; 2. Captain Future, Alina Flötotto (Greven) 8,2; 3. Casanova, Christian Kukuk (Riesenbeck) 8,1; 3. Confident to Fly, Philipp Winkelhaus (Albachten) 8.1.

26/2 Springpferdeprüfung Kl. L: 1.Victoria, Jana Wargers (Greven) 8,3; 2. Cassio, Philipp Hartmann (Handorf-Sudmühle) 8,2; 3. Pearl Blus, Marus Merschformann (Osterwick) 8,1; 4. Caillaux, Michael Symmangk (Herford) 8,0; 4. CF‘s Miss Cassandro, Balazs Krucso (Damme) 8,0.

27/1 Springpferdeprüfung Kl. M*: Leonidas, Balazs Krucso (Damme) 8,5; 2. Castlefield Socks, Eoin Mc Mahon (Rulle) 8,2; 3. Captain Future, Alina Flötotto (Greven) 8,1; 3. Champ, Philipp Weishaupt (Riesenbeck) 8,1.

27/2 Springpferdeprüfung Kl. M*: 1. Curly, Toni Haßmann (Lienen) 8,3; 2. Cascada, Sebastian Rohde (Herford) 8,2; 3. Coconut Chocolate, Philipp Weishaupt (Riesenbeck) 8,1: 3. Taormina, Eoin Mc Mahon (Rulle) 8,1.

37/1 Springprüfung Kl. M*: 1. Clooney, Toni Haßmann 0.00/51.77; 2. Topaze de Jelesnes, Martin Fink (Milte-Sassenberg) 0.00/54.98; 3. Chandra, Martin Haunhorst (Hagen St. Martinus) 0.00/56.06; 4. Carlot, Holger Wenz (Versmold) 0.00/56.47.

37/2 Springprüfung Kl. M*: 1. Racordo, Philipp Winkelhaus (Albachten) 0.00/52.02; 2. Fürst Willi, Felix Haßmann (Lienen) 0.00/55.05; 3. Cipetto, Holger Wenz (Versmold) 0.00/56.18; 4. Duracell, Toni Haßmann (Lienen) 0.00/57.41.

40 Springprüfung Kl. S*: 1. Barolo, Felix Haßmann (RV Lienen) 0/76,76; 2. Castello, Toni Haßmann (RV Lienen) 0:771,09; 3. Calgary, Markus Merschformann (RV Osterwick) 0/71,09; 4. La Pezi, Johannes Vornholt (RV Rulle) 0/71,43; 5. Chayenne, Tim Rieskamp-Goedeking (RV Westerkappeln) 0/71,97

Endspurt! In Lienen werden die letzten Punkte für die Kreisjugendmeisterschaften vergeben, 06.05.15

2015_0417-korin-u-samo.jpg

Lienen (afr). Endspurt! Auf dem Großen Reit- und Springturnier des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Lienen vom 7. Bis 10. Mai 2015 werden die letzten Qualifikationspunkte für die Teilnahme an den diesjährigen Kreisjugendmeisterschaften in Rheine-Mesum im Juli vergeben. Am Sonntagmorgen geht es in Lienen sowohl im Springen als auch in der Dressur um die letzte Möglichkeit, die Teilnahmeberechtigung um diese Jugend/ Junge Reiter-Titelkämpfe des Kreisreiterverbandes Steinfurt zu erreichen.

Gute Aussichten, dieses Saisonziel in der Dressur zu erreichen hat die Lienener Amazone Korinn Fleddermann, die mit Sa Moitié nach vier Qualifikationen (Altenberge, Lengerich, Neuenkirchen, Dörenthe) auf dem dritten Rang liegt. Miriam Hans (Mesum) und Romy Sterthaus (Neuenkirchen) führen die derzeitige Bestenliste an. Auch Laura Wellensiek (Ladbergen), Tom Weerts, Johanna Kohnhorst und Katharina Bolke (alle Lengerich) liegen mit den Plätzen elf, zweimal dreizehn und fünfzehn bestens im Rennen.

Im Springreiten hat – laut Zwischenclassement - Janina Dües (Altenberge) momentan die besten Karten, die Nachfolge der zweifachen Kreismeisterin Gloria Weeke (Lienen) anzutreten. Karla Scholz (Buchenhof), Katharina Matzker (Mesum) und Anna-Marie Sundermann (Ladbergen) sind ihr hier dicht auf den Fersen.