Update Oktober 2021

Seit dem 01.10.21 gilt eine erneut geänderte NRW-Coronaschutzverordnung. Der Pferdesportverband Westfalen hat seine FAQ diesbezüglich aktualisiert. Wir bitten um Beachtung – die Regeln gelten natürlich auch auf unserer Anlage.

——————-

Update August 2021

Betreffend die auch auf unserer Anlage jeweils aktuell geltenden Regeln verweisen wir auf die Corona-Informationen des Pferdesportverbandes Westfalen.

Dieser gibt auch regelmäßig aktualisierte Antworten auf häufig gestellte Fragen.

——————-

Updates Juni 2021

Weiter sinkende Inzidenzen (Kreis Steinfurt und Land NRW Inzidenzstufe 1) und entsprechende Erleichterungen für die Ausübung des Sports sind bekannt gegeben.

Wir verweisen wir an dieser Stelle auf die jeweils geltende Fassung der Coronaschutzverordnung NRW, deren Regelungen natürlich auch auf unserem Gelände gelten.

——————-

Update 30.05.2021

Ab Montag, 31.05.21 fällt der Kreis Steinfurt in die Inzidenzstufe 2. Die damit auch bei der Nutzung unserer Anlage geltenden Regeln sind der Coronaschutzverordnung NRW, gültig ab 28.05.2021 zu entnehmen. Speziell betreffend die Ausübung des Sports ist besonders auf § 14 Abs. 3 zu verweisen. In der Halle ist u.a. weiterhin die einfache Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten. Bitte zur Verminderung des Verwaltungsaufwandes per Luca-App ein- und auschecken. 

——————-

Update 21.05.2021

Die Regelungen der sog. “Corona-Notbremse” des Bundes entfallen ab 22.05.2021 (00:00 Uhr) im Kreis Steinfurt. Der stabile Inzidenzwert unter 100 im Kreis Steinfurt vergrößert auch die Möglichkeiten für Sport- und Freizeitaktivitäten: Unter freiem Himmel ist die Ausübung von kontaktfreiem Sport (einschließlich Ausbildung) auf Sportanlagen mit bis zu 20 Personen zulässig. Ein Abstand von 5m ist dabei jederzeit einzuhalten. 

In der Halle gilt weiter:  Es ist nur das Bewegen von Pferden aus Tierschutzgründen im zwingend erforderlichen Umfang zulässig. Sport- und trainingsbezogene Übungen sind dabei untersagt.

——————-

Update 14.05.2021

Ab dem 15.05.2021 gilt eine neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW, die auch Lockerungen für den Sport vorsieht. Da im Kreis Steinfurt der Wert der 7-Tages-Inzidenz noch über 100 liegt, gelten aber weiter die u.g. Regelungen, die sich aus dem Infektionsschutzgesetz des Bundes ergeben. 

——————-

Update 25.04.2021

Bundesweit gilt nun das geänderte Infektionsschutzgesetz (IfSG) mit der sog. Corona-Notbremse. In Nordrhein-Westfalen gilt auch die NRW-Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO). Dort sind alle Regeln enthalten, die in NRW gelten, sofern sie nicht gleich den bzw. weiter gehend als die Bundesregeln sind. Der Kreis Steinfurt gehört aufgrund der aktuellen Inzidenzen zu den von der Corona-Notbremse betroffenen Regionen.

Bis auf Weiteres gilt somit auf unserer Anlage:

  • Draußen Training einzeln, zu Zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes – auch Einzelunterricht – erlaubt.
  • Draußen Nutzungsdokumentation via Trello, 200qm-Regel bei der Platznutzung.
  • In der Halle wie zuvor nur Bewegen aus Tierschutzgründen. Keine sport- und trainingsbezogenen Übungen. 
  • In der Halle Bewegen von max. 6 Pferden gleichzeitig.
  • Maskenpflicht in der Halle, außer beim Bewegen der Pferde.
  • Hallenbuchung zu diesem Zweck via Doodle.
  • Generell keine Zuschauer.
  • Generell Abstands- und Hygieneregeln beachten.
  • Gruppenunterricht kontaktlos im Freien zulässig für Gruppen von höchstens fünf Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres.
  • Anleitungspersonen bei solchem Gruppenunterricht müssen auf Anforderung der nach Landesrecht zuständigen Behörde ein negatives Ergebnis einer innerhalb von 24 Stunden vor der Sportausübung mittels eines anerkannten Tests durchgeführten Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen.
  • Wir empfehlen bis auf Weiteres, auf Gruppenunterricht zu verzichten.

——————-

Update 10.03.2021:

Infoseite und FAQ des Pferdesportverbandes Westfalen zum Equinen Herpesvirus

——————-

Update 05.03.2021 – 2 -:

NRW-Corona-Schutzverordnung ab dem 08.03.2021 im Hinblick auf den Sport – bitte aber auch Update 05.03.2021 – 1 – s.u. beachten:

Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist unzulässig.

Ausgenommen von dem Verbot nach Satz 1 ist auf Sportanlagen unter freiem Himmel der Sport
1. von höchstens fünf Personen aus höchstens zwei verschiedenen Hausständen oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes,
2. als Ausbildung im Einzelunterricht sowie
3. von Gruppen von höchstens zwanzig Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren zuzüglich bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen.

Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die nach s.o. Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten.

Abweichend von s.o. ist das Bewegen von Pferden aus Tierschutzgründen im zwingend erforderlichen Umfang auch in geschlossenen Räumlichkeiten von Sportanlagen zulässig. Sport- und trainingsbezogene Übungen sind dabei untersagt.

In Bezug auf die Ausübung des Pferdesports auf unserem Gelände ist jedoch, siehe Update 05.03.2021 – 1 – DRINGEND darauf zu achten, dass keine Pferde aus unterschiedlichen Beständen in Kontakt kommen. Es ist draußen Platz genug, bitte nutzt unbedingt verschiedene Plätze und haltet Euch und die Pferde ZU JEDER ZEIT WEIT voneinander fern! Das beginnt schon beim Parken: Nutzt bitte die Weidefläche nördlich der Reitplätze und parkt auch weit voneinander entfernt. Die Anbindeplätze in der Halle sind zur Kontaktvermeidung auch der Pferde gesperrt.​

——————-

Update 05.03.2021 – 1 -:

Wir bitten dringend um Beachtung der u.g. Mitteilung, sowie der weiteren Hinweise zum Ausbruch des Equinen Herpesvirus:

Hinweise der FN zum Umgang mit nicht gesetzlich geregelten Infektionskrankheiten

FN-Hygieneleitfaden Pferd

Mitteilung der FN:
“Der Ausbruch des Equinen Herpesvirus (EHV-1) beim spanischen Reitturnier CES Valencia zieht weitreichende Konsequenzen nach sich. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat in den vergangenen Tagen alle deutschen Teilnehmer des Turniers kontaktiert und darüber aufgeklärt, welche Infektionsschutzmaßnahmen auf der Heimreise sowie nach der Reiserückkehr zu beachten sind. Leider steht auch fest, dass nach aktuellem Stand vier deutsche Pferde dem Virus zum Opfer gefallen sind. Um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, hat der Weltreiterverband FEI fast alle internationalen Turniere in zehn europäischen Ländern bis einschließlich 28. März 2021 abgesagt und empfiehlt den nationalen Verbänden, auch alle weiteren Turniere abzusagen. Dies setzt die FN nun um.

Nationale Veranstaltungen: In Abstimmung mit den Landespferdesportverbänden werden in Deutschland ab sofort alle nationalen Pferdesport-Veranstaltungen bis einschließlich 28. März 2021 abgesagt. Darüber hinaus schließt das DOKR den Bundesstützpunkt in Warendorf für externe Pferde und sagt alle zentralen und dezentralen Sichtungslehrgänge sowie das HGW- Bundesnachwuchschampionat der Springreiter ab. In Abstimmung mit den Zuchtverbänden werden auch die im März anstehenden Sportprüfungen für Hengste und Körungen verschoben. Die FN sowie ihre Mitglieds- und Anschlussverbände empfehlen dringend, alle sonstigen Veranstaltungen, bei denen Pferde aus verschiedenen Beständen zusammenkommen, abzusagen. Laufende Veranstaltungen sollen gestoppt werden. Diese Maßnahmen sind erforderlich, um einer Ausbreitung des Virus vorzubeugen.

Das Training im heimischen Verein oder Betrieb ist davon ausgenommen, auch wenn dazu das Pferd transportiert werden muss.”

Anmerkung ZRFV Lienen:
Die Anbindeplätze in der Halle sind zur Kontaktvermeidung auch der Pferde gesperrt. Wie bisher ist auch ab dem 08.03.2021 die Nutzung der Halle nur zum Bewegen der Pferde aus Tierschutzgründen zulässig. 

——————-

Update 25.02.2021:

Der Pferdesportverband Westfalen teilt mit:

Konkretisierende Sprachregelung für den Reitsport

Quelle: E-Mail vom 24.2.2021 des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen Stabsstelle Rechtsfragen und Rechtsetzung Pandemiebewältigung

>> Nach der neuen Fassung der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) ist der Freizeit- und Amateursportbetrieb weiterhin auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen grundsätzlich untersagt. Zu diesen Anlagen zählen auch Reitsportanlagen.

Ausgenommen von dem Verbot nach § 9 Satz 1 CoronaSchVO ist ab dem 22.02.2021 der Sport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel.

Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf der Reitsportanlage unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten.

Uneingeschränkt zulässig sind Ausritte außerhalb der Reitanlagen nach Maßgabe der allgemeinen Kontaktbeschränkungen der Coronaschutzverordnung.

Unter freiem Himmel ist darüber hinaus die sportliche Ausbildung im Einzelunterricht zulässig. Hallen, die nach allen Seiten hin offen sind, sind keine Sportanlagen unter freiem Himmel.

Für Reitsport, der nicht unter freiem Himmel erfolgt, gilt Folgendes:

Nach § 9 Absatz 5 Satz 1 CoronaSchVO gibt es für die Nutzung der Anlagen in geschlossenen Räumlichkeiten eine Ausnahme aus zwingenden Tierschutzgründen. Wegen des weiterhin geltenden Lockdowns, der aufgrund der hohen Infektionszahlen erforderlich ist, muss diese Regelung sehr eng ausgelegt werden.

Folgendes ist weiterhin maßgebend: Ein Pferd muss seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernährt, gepflegt und verhaltensgerecht untergebracht werden. Sicherzustellen sind die pferdegerechte Fütterung, Pflege der Boxen, tägliche Tierkontrolle, tägliche kontrollierte oder freie Bewegung, notwendige tierärztliche Versorgung und notwendige Versorgung durch den Schmied.

Das kontrollierte Bewegen der Pferde auf den o.g. Anlagen, die nicht unter freiem Himmel sind, ist aber nach den neuen Regelungen sowohl hinsichtlich der Häufigkeit als auch der Dauer strikt auf das zwingend durch den Tierschutz vorgegebene Maß zu reduzieren. Zum “Bewegen” von Pferden im Sinne von § 9 Abs. 5 Satz 1 CoronaSchVO können im Rahmen des Tierschutzes Longieren, Reiten und Bodenarbeit zählen. Sport- und trainingsbezogene Übungen in Sportanlagen, die sich nicht unter freiem Himmel befinden, sind ausdrücklich untersagt.

Bei der nur ausnahmsweise zulässigen Nutzung der Anlagen sind in jedem Fall auch die Infektionsschutzvorgaben zu beachten.

Für die Anzahl der Pferde, die sich gleichzeitig in der Halle oder auf dem Reitplatz befinden dürfen, bietet folgende Formel Orientierung: 200 Quadratmeter je Pferd (das entspricht vier Pferden auf einer Fläche von 20 x 40 m). Die Reiter/innen haben zudem den Abstand von 5 Metern zu gewährleisten. Zuschauer dürfen sich in der Reithalle nicht aufhalten.

Zusammenkünfte auf der Reitsportanlage sind verboten. Der Mindestabstand darf lediglich beim Zusammentreffen mit einer Person eines anderen Hausstandes unterschritten werden, die von zu betreuenden Kindern aus ihrem Hausstand begleitet werden kann. Die Verweildauer ist auf das Mindestmaß zu reduzieren. Ausschließlich die für die Versorgung und Bewegung der Pferde notwendigen Personen haben Zutritt.

Bezüglich der Bewegung von Schulpferden ist es allgemeine tierschützerische Auffassung, dass Schulpferde nur in Anwesenheit einer fachlichen Aufsicht bewegt werden dürfen. Um eine tierschutzkonforme Bewegung der Tiere sicherzustellen, die auch mit haftungsrechtlichen Ansprüchen im Einklang steht, ist beim Bewegen von Schulpferden in der Reithalle die Anwesenheit einer fachlichen Aufsicht zwingend erforderlich, um Unfälle zu vermeiden. Die fachliche Aufsichtsperson muss einen hinreichenden Abstand zu den Reitern/innen gewährleisten. Grundsätzlich ist im Einzelfall (beispielsweise aufgrund einer geringen Anzahl von vorhandenen Schulpferden) zu prüfen, ob die Betreuung der Pferde nicht durch eine andere – keine fachliche Aufsicht benötigende – Person vorgenommen werden kann.<<

——————-

Update 21.02.2021:

Ab dem 22.02.2021 treten erste Lockerungen inkraft. Der Amateur- und Freizeitsportbetrieb bleibt zwar grundsätzlich weiterhin untersagt, jedoch sind jetzt erste Ausnahmen enthalten. Erlaubt ist ab dem 22.2.2021 Sport und Training allein, zu Zweit oder mit den Personen des eigenen Hausstandes auf den Außenplätzen der Sportstätten. Ausdrücklich einbezogen ist dabei der Einzelunterricht im Freien. Mit den Lockerungen ist also auch Springtraining auf unseren Außenplätzen unter den genannten Voraussetzungen wieder erlaubt. Dabei ist zu beachten: Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die nach o.g. gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5m einzuhalten.

Für die Nutzung der Reithallen gelten vorerst weiterhin die bekannten Regeln. Sie dürfen nur für das Bewegen der Pferde aus Tierschutzgründen genutzt werden. Sport und Training sowie Einzelunterricht sind in der Halle noch nicht wieder zulässig.

Wer die Halle zum Bewegen der Pferde nutzen möchte, bucht bitte wie gewohnt im Vorfeld über Doodle. Die Anwesenheitsdokumentation auf den Außenplätzen erfolgt weiterhin via Trello.

Hier geht es zur NRW-Coronaschutzverordnung gültig ab 22.02.2021 (siehe auch § 9).

Und hier der aktualisierte Aushang:

2021-02-21_Handlungsanweisungen-ZRFV-Lienen-Corona-Unterrichts-und-Trainingsbetrieb

Lienen, 21.02.2021 
Der Vorstand

——————-

Update 15.12.2020:

Mit Inkrafttreten der NRW-Coronaschutzverordnung (ab 16.12.2020) gelten auf unserer Anlage folgende Zutritts- und Nutzungsbeschränkungen:

•    Die ab dem 16.12.2020 geltenden Regelungen der aktuellen Corona-Schutzverordnung  gelten natürlich auch auf unserem Gelände. Insbesondere ist zu beachten: Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen (…) ist unzulässig. Abweichend davon ist das Bewegen von Pferden aus Tierschutzgründen im zwingend erforderlichen Umfang auch auf und in Sportanlagen zulässig. 
•    Ab dem 16.12.2020 ist unsere Anlage im Freizeit- und Amateursportbetrieb für sport- und trainingsbezogene Übungen gesperrt. Nur das Bewegen der Pferde aus Tierschutzgründen im zwingend erforderlichen Umfang ist in diesem Bereich auf unserem Vereinsgelände noch möglich. Sport- und trainingsbezogene Übungen sind dabei untersagt.  
•    Bitte weiterhin Dokumentation aller Anwesenheiten auf Trello! Für die einzelnen Plätze sind Karten angelegt, in die Ihr bitte ansonsten wie bisher Eure Anwesenheiten mit Namen, Datum, Uhrzeit von… bis… eintragt. 
•    Ein Betreten der Anlage ist Personen mit Symptomen nicht gestattet. 
•    Zuschauer dürfen die Anlage nicht betreten.

U.a. zur Abgrenzung des Bewegens aus Tierschutzgründen vom Sportbetrieb hat der Pferdesportverband Westfalen folgende Konkretisierung des zuständigen Ministeriums veröffentlicht, die somit auch für unsere Anlage gilt:

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW hat uns (Anm.: dem Pferdesportverband Westfalen) in Abstimmung mit dem Ministerium Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz die nachfolgende  Sprachregelung zur Verfügung gestellt. Sie konkretisiert die aus Tierschutzgründen erforderliche Ausnahmeregelung zum “Bewegen” der Pferde (§ 9 (5) CoronaSchVO NRW) in der ab dem 16.12.2020 geltenden Fassung.

“Durch die neue Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) ist die Nutzung von Sportanlagen sowohl im Innen- wie im Außenbereich ab dem 16.12.2020 grundsätzlich untersagt. Zu diesen Anlagen zählen auch Reitsportanlagen. Auch „Individualsport“ – zu dem das Reiten zählt – ist dann auf diesen Anlagen grundsätzlich nicht mehr möglich. Uneingeschränkt zulässig bleiben daher nur Ausritte außerhalb der Reitanlagen. Nach § 9 Absatz 5 Satz 1 CoronaSchVO gibt es aber für die Nutzung der Anlagen eine Ausnahme aus zwingenden Tierschutzgründen. Wegen des ab dem 16.12.2020 geltenden Lockdowns, der aufgrund der rasant steigenden Infektionszahlen erforderlich ist, muss diese Regelung sehr eng ausgelegt werden.  

Folgendes ist weiterhin maßgebend: Ein Pferd muss seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernährt, gepflegt und verhaltensgerecht untergebracht werden. Sicherzustellen sind die pferdegerechte Fütterung, Pflege der Boxen, tägliche Tierkontrolle, tägliche kontrollierte oder freie Bewegung, notwendige tierärztliche Versorgung und notwendige Versorgung durch den Schmied.

Das kontrollierte Bewegen der Pferde auf den o.g. Anlagen ist aber nach den neuen Regelungen sowohl hinsichtlich der Häufigkeit als auch der Dauer strikt auf das zwingend durch den Tierschutz vorgegebene Maß zu reduzieren. Zum “Bewegen” von Pferden im Sinne von § 9 Abs. 5 Satz 1 CoronaSchVO können im Rahmen des Tierschutzes Longieren, Reiten und Bodenarbeit zählen. Sport- und trainingsbezogene Übungen sind ausdrücklich untersagt. Bei der damit nur ausnahmsweise zulässigen Nutzung der Anlagen sind in jedem Fall auch die Infektionsschutzvorgaben zu beachten. Für die Anzahl der Pferde, die sich gleichzeitig in der Halle oder auf dem Reitplatz befinden dürfen, bietet folgende Formel Orientierung: 200 Quadratmeter je Pferd (das entspricht vier Pferden auf einer Fläche von 20 x 40 m). Die Reiter/innen haben hinreichenden Abstand zu gewährleisten. Zuschauer dürfen sich in der Reithalle nicht aufhalten.

Zusammenkünfte auf der Reitsportanlage sind verboten. Die Verweildauer ist auf das Mindestmaß zu reduzieren. Ausschließlich die für die Versorgung und Bewegung der Pferde notwendigen Personen haben Zutritt.

Bezüglich der Bewegung von Schulpferden ist es allgemeine tierschützerische Auffassung, dass Schulpferde nur in Anwesenheit einer fachlichen Aufsicht bewegt werden dürfen. Um eine tierschutzkonforme Bewegung der Tiere sicherzustellen, die auch mit haftungsrechtlichen Ansprüchen im Einklang steht, ist beim Bewegen von Schulpferden in der Reithalle die Anwesenheit einer fachlichen Aufsicht zwingend erforderlich, um Unfälle zu vermeiden. Die fachliche Aufsichtsperson muss einen hinreichenden Abstand zu den Reitern/innen gewährleisten. Grundsätzlich ist im Einzelfall (beispielsweise aufgrund einer geringen Anzahl von vorhandenen Schulpferden) zu prüfen, ob die Betreuung der Pferde nicht durch eine andere – keine fachliche Aufsicht benötigende – Person vorgenommen werden kann.”

Lienen, 15.12.2020 
Der Vorstand

——————-

Update 15.11.2020 (ersetzt durch Update vom 16.12.2020)

Zusammenfassung der auf unserer Anlage derzeit geltenden Regeln nach der Mitteilung Pferdesportverband Westfalen vom 13.11.2020:

Überall:

  • Die geltenden Regelungen der jeweils aktuellen Corona-Schutzverordnung (Zahl der Personen, die sich zusammen aufhalten dürfen, Abstandsregeln, Hygieneregeln, Maskenpflicht etc.) gelten natürlich auch auf unserem Gelände. Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln gelten natürlich auch für die Parkplätze und für die ausschließlich im Freien mögliche Vorbereitung der Pferde.
  • Max. 1 Pferd je 200qm Bewegungsfläche. 
  • Solange aus Sicht der Platz- und Wetterbedingungen zumutbar sowie unter Sicherheitsaspekten (z.B. unerfahrene Pferde) vertretbar, sind jedenfalls die Außenplätze zu nutzen.
  • Reitunterricht ist generell untersagt.
  • Bitte weiterhin Dokumentation der Anwesenheiten auf Trello! Für die einzelnen Plätze sind Karten angelegt, in die Ihr bitte ansonsten wie bisher Eure Anwesenheiten mit Namen, Datum, Uhrzeit von..bis… eintragt. 
  • Ein Betreten der Anlage ist Personen mit Symptomen nicht gestattet. 
  • Zuschauer dürfen die Anlage nicht betreten.

Draußen:

  • Reiten und Fahren auch zu Trainingszwecken allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes sind auf unseren Außenplätzen möglich. 
  • Nutzungskapazität, Reitunterricht, Abstands- und Hygieneregeln s. “überall”
  • Bitte auch draußen – auch wenn die 200qm-Grenze noch nicht erreicht ist – auf die einzelnen Plätze verteilen.

Halle:

  • Die Halle ist für den Normalbetrieb gesperrt.
  • U.a. kein Training, kein Unterricht, kein Springen und keine sonstigen Aufenthalte in der Halle.
  • Nur um den Pferden die aus Tierschutzgründen erforderliche Bewegung zu verschaffen kann die Halle mit gleichzeitig maximal 6 Pferden genutzt werden.
  • Bitte unbedingt jederzeit Abstand halten. 
  • Desinfektion bitte nicht vergessen.
  • In der Halle gilt Maskenpflicht. Nur wenn und solange die Pferde unter dem Reiter bewegt werden, kann dieser die Maske ablegen.
  • Zuschauerbereich, Anbindeplätze und Stübchen sind gesperrt.
  • Vorbereitung der Pferde bitte auf dem Parkplatz.
  • Bei ausgelasteter Halle bitte draußen warten, bis Platz frei wird.
  • Bitte direktes Führen der Pferde auf die Bewegungsfläche ohne jeden weiteren Aufenthalt in der Halle.
  • Die Abgrenzung zwischen zulässiger Bewegung in der Halle und unzulässigem Training in der Halle ist schwer. Der Pferdesportverband Westfalen appelliert an alle, mit dieser für die Pferdebesitzer geltenden Ausnahmeregelung verantwortungsvoll umzugehen.

Der Pferdesportverband Westfalen teilt am 13.11.2020 mit – wir bitten um Beachtung:

“Wir haben am frühen Freitagabend eine Mail aus dem Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales (MAGS) erhalten, über deren Inhalt wir Sie leider informieren müssen.

Reitunterrichtsverbot
In der Mail setzt das MAGS uns darüber in Kenntnis, dass Reitunterricht unzulässig ist. Eine Differenzierung zwischen Einzel- und Gruppenunterricht erfolgt dabei nicht. Als rechtlichen Bezug nennt das MAGS dazu die Regelungen des § 7 Absatz 1 Satz der Coronaschutzverordnung. Dort sind die Belange der außerschulischen Bildung geregelt. In unserem letzten Newsletter vom 10.11.2020 haben wir Ihnen eine anderslautende Information gesendet, nach der Einzelunterricht im Freien erlaubt ist. Wir haben uns dabei auf eine mündliche Aussage und auf eine E-Mail der Corona-Informationsstelle der Staatskanzlei bezogen. Sie bezieht sich auf die Regelung des § 9 (1) der Coronaschutzverordnung. Dort sind die Belange des Sports geregelt. Der Widerspruch ist offensichtlich.

Verbot einhalten
Für das Erste bitten wir Sie, das Verbot des Unterrichts sehr ernst zu nehmen. Kontrollen durch Ordnungsämter sind möglich und den Weisungen der Behörden ist Folge zu leisten. Zuwiderhandlungen können geahndet werden. Der Bußgeldkatalog zur CoronaSchVo sieht hier für Verstöße gegen § 7 (Absatz 1 Satz 2) einen Regelsatz von 5.000 Euro vor.

Die nächsten Schritte
Wir hoffen, dass wir in den ersten Tagen der kommenden Woche Näheres erfahren. Wir bewegen uns hier im Schulterschluss und Gespräch mit dem Landessportbund, der gleichermaßen die Zulässigkeit des erlaubten Einzelunterrichts kommuniziert und hierzu unmittelbar mit der NRW-Staatskanzlei im Kontakt ist.

Rechtsweg
Das MAGS hat auf eine zeitnah erwartete Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen hingewiesen, von der eine grundsätzliche Klärung zu erwarten ist.
 Hierzu und zu weiteren Schritten halten wir Sie zeitnah informiert. Wir bedauern sehr, Ihnen heute diese Nachricht senden zu müssen. Auf Grund der Konsequenzen, die Zuwiderhandlungen haben können, ist das jedoch alternativlos.” 

——————-

Update 05.11.2020

Eine gemeinsame Erklärung der nordrhein-westfälischen Pferdesportverbände bringt Konkretisierungen. U.a.: Auf einer Reitfläche darf nun je 200qm ein Pferd bewegt (Halle) oder trainiert (Außenflächen) werden. 

Hier geht es zum Artikel – die Erläuterungen sind auch für die Nutzung unserer Anlage zu berücksichtigen.

——————-

Zum Teil überholt durch Update vom 05.11.2020: Update 02.11.2020:

Auch im Freien kein Einzelunterricht erlaubt.

Der Pferdesportverband Westfalen teilt mit: “Wir haben die Erlaubnis für den Individualsport zunächst so interpretiert, dass der Einzelunterricht im Freien (!) nicht ausgeschlossen ist. Am frühen Abend des 1. November hat der Landessportbund NRW über erste Erläuterungen der Staatskanzlei zur Coronaschutzverordnung informiert. Darin heißt es:

•    Unter Individualsport wird die selbstorganisierte, individuell betriebene Sportausübung verstanden
•    Organisierter Trainings- und Sportbetrieb ist nicht gestattet

Unter diesen Voraussetzungen wird Einzelunterricht in Vereinen und Reitschulen nicht stattfinden können.”

——————-

Update 01.11.2020:

Liebe AnlagennutzerInnen,

wir dürfen auch ab Morgen noch allein oder zu Zweit auf unseren Außenplätzen trainieren. Und alle, die ihren Pferden anderweitig nicht die aus Tierschutzgründen nötige Bewegung verschaffen können, können zu diesem Zweck auch weiterhin die Halle nutzen. Die Regelungen sind für unsere Anlage ab dem 02.11.2020 wie folgt:

Überall:

Die ab dem 02.11.2020 geltenden Regelungen der aktuellen Corona-Schutzverordnung (Zahl der Personen, die sich zusammen aufhalten dürfen, Abstandsregeln, Hygieneregeln, Maskenpflicht etc.) gelten natürlich auch auf unserem Gelände. Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln gelten natürlich auch für die Parkplätze und für die ausschließlich im Freien mögliche Vorbereitung der Pferde.

Bitte weiterhin Dokumentation der Anwesenheiten auf Trello! Wir legen neue Karten für die einzelnen Plätze an, in die Ihr bitte ansonsten wie bisher Eure Anwesenheiten mit Namen, Datum, Uhrzeit von..bis… eintragt. 
Sollten Wartezeiten zu groß werden, werden wir die Karten für eine Voranmeldung/Platzreservierung umfunktionieren.

Draußen:

Reiten und Fahren auch zu Trainingszwecken allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes sind auf unseren Außenplätzen möglich. Je Außenplatz darf der Sport nur allein oder zu zweit ausgeübt werden.

Überholt durch Update vom 02.11.2020: Damit ist auch Einzelunterricht draußen weiterhin möglich. Auch Einzel-Springtraining draußen ist möglich. Ein Drittel des Multiplatzes kann als Einzel-Vorbereitungsplatz genutzt werden. Zwei Drittel dienen bei Springtraining als Springplatz. Bitte aber beachten: Bei Einzelunterricht ist die Maximalzahl der den Sport gemeinsam Ausübenden mit ReiterIn und AusbilderIn erreicht. Weitere Begleitpersonen außerhalb des Hausstandes sind damit unzulässig.

Halle:

Die Halle ist für den Normalbetrieb gesperrt. Also leider u.a. kein Training, kein Unterricht, kein Springen und keine sonstigen Aufenthalte in der Halle. Nur um den Pferden die aus Tierschutzgründen erforderliche Bewegung zu verschaffen kann die Halle mit gleichzeitig maximal 3 Pferden genutzt werden. Bei gleichzeitigem Bewegen mehrerer Pferde in der Halle darf jeder nur die Hälfte bzw. ein Drittel der Hallenfläche nutzen. 

Die Abgrenzung zwischen zulässiger Bewegung in der Halle und unzulässigem Training in der Halle ist schwer. Der Pferdesportverband Westfalen appelliert an alle, mit dieser für die Pferdebesitzer geltenden Ausnahmeregelung verantwortungsvoll umzugehen.

Desinfektion bitte nicht vergessen. In der Halle gilt Maskenpflicht. Nur wenn und solange die Pferde unter dem Reiter bewegt werden, kann dieser die Maske ablegen.

Zuschauerbereich und Anbindeplätze sind gesperrt. Vorbereitung der Pferde bitte auf dem Parkplatz. Bei ausgelasteter Halle bitte draußen warten, bis Platz frei wird. Bitte direktes Führen der Pferde auf die Bewegungsfläche ohne jeden weiteren Aufenthalt.

Danke für’s Mitziehen, lasst uns mit Vor- und Rücksicht das Beste daraus machen.

Viele Grüße

Der Vorstand

——————-

Update 30.10.2020:

Neue Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO)

Das Land NRW hat heute eine neue Corona-Schutzverordnung erlassen, die ab dem 02.11.2020 gilt. Ausgenommen vom strikten Verbot des Freizeit- und Amateursportbetriebs auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist der Individualsport – zu dem auch das Reiten und das Fahren gehören – allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes außerhalb geschlossener Räumlichkeiten von Sportanlagen. Das Bewegen von Pferden aus Tierschutzgründen ist auch in geschlossenen Räumen zulässig.

Die Regelungen bedürfen u.E. noch einer Konkretisierung. Wir warten derzeit entsprechende Hinweise des Pferdesportverbandes Westfalen ab und geben natürlich Bescheid, sobald Näheres bekannt ist.

——————-

außer Kraft ab 02.11.20:

Update 03.09.2020: Geänderte Handlungsanweisungen Anlagen-, Trainings- und Unterrichtsbetrieb:

2020-09-03_Handlungsanweisungen-ZRFV-Lienen-Corona-Unterrichts-und-Trainingsbetrieb

Änderungen zum Herbst-Winterbetrieb:
– bis zu 10 Pferde in der Halle
– Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in der Halle (außer Reitbahn)

——————-

überholt mit Update 03.09.2020:

Update 22.06.2020: Geänderte Handlungsanweisungen Anlagen-, Trainings- und Unterrichtsbetrieb:

2020-06-22_Handlungsanweisungen-ZRFV-Lienen-Corona-Unterrichts-und-Trainingsbetrieb

——————-

Update 30.05.2020: Geänderte Handlungsanweisungen Trainings- und Unterrichtsbetrieb:

Seit dem 30.05.2020 sind Zuschauer in Grenzen (nicht mehr als 100 Personen auf dem gesamten Gelände) und unter Einhaltung des Sicherheits- und Hygienekonzeptes wieder erlaubt.

Wichtig: Eine Dokumentation der Anwesenheiten aller Personen, also nicht nur der Trainierenden, sondern auch der Begleitpersonen/Zuschauer ist unbedingt erforderlich.
Die Trainierenden sind für die Anwesenheitsdokumentation der von Ihnen mitgebrachten Begleitpersonen/Zuschauer verantwortlich.

Die Dokumentation erfolgt per bekannt gemachter App – nur in Ausnahmefällen per E-Mail an hirsch@rv-lienen.de.

überholt mit Update vom 22.06.2020:

2020-05-30_Handlungsanweisungen-ZRFV-Lienen-Corona-Unterrichts-und-Trainingsbetrieb

——————-

Überholt betr. Handlungsanweisungen mit Update vom 30.05.2020:

Update 11.05.2020: Geänderte Handlungsanweisungen Trainings- und Unterrichtsbetrieb:

Nach neuester Regelung sind nunmehr Begleitpersonen bei Kindern bis zum Alter von 14 Jahren (statt zuvor 12 Jahren) grundsätzlich zulässig. Weitere Änderungen haben sich nicht ergeben.

2020-05-11_Handlungsanweisungen-ZRFV-Lienen-Corona-Unterrichts-und-Trainingsbetrieb

——————-

(Überholt betr. Handlungsanweisungen mit Update vom 11.05.2020) Update 07.05.2020: Hinweise zur Wiederaufnahme des Trainings- und Unterrichtsbetriebes:

2020-05-07_Handlungsanweisungen-ZRFV-Lienen-Corona-Unterrichts-und-Trainingsbetrieb

2020-05-07_Erklärungen-Reitschüler-Corona

——————-

Update 08.05.2020: Absage LVM Deutsche Fohlen- und Elitestutenchampionat 2020

Mit sehr großem Bedauern müssen wir zur Kenntnis nehmen: Das LVM Deutsche Fohlen & Elite-Stuten Championat kann in diesem Jahr leider nicht wie geplant stattfinden. Auf Grund der Corona-Krise und den damit verbundenen Auflagen musste die Veranstaltung schweren Herzens abgesagt und das 20. Jubiläum des LVM Deutschen Fohlen & Elite-Stuten Championats auf das kommende Jahr verschoben werden. Die Termine für 2021 werden rechtzeitig auf www.deutsches-fohlenchampionat.de bekanntgeben.

——————-

Update 06.04.2020: Absage Großes Dressur- und Springturnier sowie Fahrturnier

Unter gesundheitlichen und sportlichen Gesichtspunkten ist die Durchführung unserer Veranstaltungen vom 08. – 10.05.2020 (Großes Dressur- und Springturnier) sowie vom 06. – 07.06.2020 (Fahrturnier) auch in Verbindung mit organisatorischen Gegebenheiten nicht vertretbar. Schweren Herzens musste der ZRFV Lienen e.V. diese Veranstaltungen absagen. Wir danken auch an dieser Stelle allen Unterstützern des Vereins und unserer Veranstaltungen sehr herzlich für die jahrelange Treue und das hervorragende Engagement. Wir freuen uns schon jetzt darauf, mit Ihnen gemeinsam hoffentlich gesund und voller Tatendrang wieder in eine insgesamt wie auch sportlich und veranstaltungstechnisch erfreulichere Zeit auf unserem Vereinsgelände zu starten.

Update – Ergänzung unserer u.g. Mitteilung vom 16.03.2020:

Die Gemeinde Lienen hat mit Datum vom 18.03.2020 neue Allgemeinverfügung veröffentlicht. Diese ist ebenso auf der Homepage der Gemeinde zu finden wie weitere Informationen und Links zu wichtigen Seiten rund um die Corona-Krise. Auch wir veröffentlichen diese hiermit mit der dringenden Aufforderung zur Beachtung.

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen hat unter dem Titel “Sicherstellung der Versorgung von Pferden in NRW unter den Maßgaben zur Eindämmung der Coronainfektionen” einen Leitfaden herausgegeben, den wir Euch hiermit bekannt geben und zu dessen unbedingter Beachtung wir Euch hiermit eindringlich auffordern müssen. Der Leitfaden ist hier auf der Seite des Pferdesportverbandes zu finden. Die Einhaltung der Vorschriften wird soweit relevant auf unserem Vereinsgelände von uns regelmäßig kontrolliert.

Zur weiteren Information beachtet bitte regelmäßig auch die Veröffentlichungen der FN!

Wir müssen jetzt weiter zusammenhalten und an an einem Strang ziehen – gute Gesundheit wünschen wir Euch allen!

Der Vorstand 

———————————————

Veröffentlichung vom 16.03.2020:

Liebe Vereinsmitglieder,

die Vernunft und eine behördliche Verfügung gebieten es: 

Sämtliche Angebote des Zucht-, Reit- und Fahrvereins e.V. werden bis auf Weiteres eingestellt.

Reitunterricht darf und wird auf der Vereinsanlage bis auf Weiteres nicht mehr stattfinden.

Zusammenkünfte jeglicher Art sind untersagt.

Das Reiterstübchen bleibt geschlossen.

Die Anlage bleibt nur zu dem Zweck geöffnet, Pferden die unbedingt nötige Bewegung zu verschaffen. Das Mitbringen von Zuschauern / nicht erforderlichen Begleitpersonen hat zu unterbleiben. 

Die Nutzung der Außenplätze hat absoluten Vorrang. Die Nutzung der Halle ist nur bei unvertretbaren Witterungsverhältnissen gestattet. Falls die Nutzung der Halle unvermeidlich ist, sind die Pferde auf dem Parkplatz vorzubereiten, so dass ein unverzüglicher Zutritt zur Halle ohne soziale Kontakte sichergestellt ist.

Wir alle sind eindringlich aufgefordert, soziale Kontakte generell zu vermeiden und dort, wo unvermeidlich, die hinlänglich bekannten Regeln – insbesondere Abstand und Hygiene – unbedingt einzuhalten. 

Bitte helft alle mit!

Vielen Dank!

Beitrag erstellt in